• Beitrags-Kategorie:Fasten
  • Beitrag zuletzt geändert am:August 9, 2020
  • Lesedauer:10 min Lesezeit

Zusammengefasst:
Wie sinnvoll es ist, den Körper aktiv bei der Entgiftung zu unterstützen, ist umstritten. Die Motive einer Entgiftungskur sind meist: ungesunde Ernährung, Konsum von Alkohol, Kaffee und Nikotin sowie Schadstoffe und negative Umwelteinflüsse. Der wichtigste Entgiftungstipp ist eine dauerhaft gesunde Ernährung. Darüber hinaus kann die Entgiftung des Körpers durch entschlackende Tees, durch Fasten, sowie durch weitere Hausmittel (mehr dazu im Artikel) unterstützt werden.

Cleansing, Detox oder andere Synonyme sind definitiv im Trend und haben alle im Wesentlichen die gleiche Bedeutung: Den Körper entgiften und zurück ins Gleichgewicht bringen.

Ob und warum eine Entgiftungskur überhaupt sinnvoll ist und wie Du Deinen Körper ganz einfach Zuhause entgiften kannst, erfährst Du in diesem Artikel.

Körper entgiften: Wozu überhaupt?

Was bedeutet eigentlich “Körper entgiften” und warum kann es sinnvoll sein?

Dem Körper wenigstens einmal im Jahr eine Auszeit gönnen, ihn von Gift- und Schadstoffen befreien und sich im Anschluss wie neu geboren fühlen – das macht für viele Sinn und wird immer häufiger zum alljährlichen Ritual.

Die Hauptmotive einer Entgiftungskur:

  • Negative Umwelteinflüsse und Schadstoffe belasten unseren Körper.
  • Ungesunde Ernährung, verarbeitete Lebensmittel und Konsum von Fertigprodukten wirken sich negativ auf die Darmflora und die Gesundheit aus.
  • Übermäßiger Konsum von Alkohol, Kaffee und Nikotin machen eine gezielte Entgiftung zusätzlich notwendig.

Normalerweise erledigt unser Körper die Reinigung von diesen negativen Einflüssen von selbst und entgiftet den Organismus mittels Ausscheidung der Toxine, beispielsweise über Niere, Leber, Darm und die Haut.

Anhänger und Vertreter von Entgiftungskuren sind der Meinung, dass schlechte Ernährung und negative Umwelteinflüsse mittlerweile so präsent sind, dass wir unseren Körper regelmäßig bei der Entgiftung unterstützen sollten.

Beliebte Verfahren, die den Körper entgiften sind unter anderem:

  • Fasten
  • Entgiftung über gezieltes Schwitzen und Ausscheidung von Toxinen über die Haut
  • Entgiftung mit hilfe spezieller Lebensmittel und Nahrungsergänzungen (zum Beispiel Detox-Tee oder Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Antioxidantien)

Über Sinn und Unsinn einer Entgiftungskur

Doch macht es überhaupt Sinn, den Körper zu entgiften oder ist das alles nur eine Erfindung, um Detox-Produkte oder spezielle Heilungsverfahren zu vertreiben?

Tipp: Es kann nie verkehrt sein, dem Körper eine gelegentliche Auszeit zu gönnen und den Organismus wenigstens einmal im Jahr “aufzuräumen”. Besonders für Leute, die wenig Zeit haben, um gesund zu kochen, im Dauerstress sind und nicht immer einen gesunden Lifestyle pflegen können, ist eine Entgiftungskur eine hervorragende Möglichkeit, den Reset-Knopf zu drücken.

Dein Körper könnte eine Entgiftung oder Entschlackung benötigen, wenn folgende Symptome zum ständigen Begleiter werden:

  • Du fühlst Dich schlapp und antriebslos
  • Du hast seit längerem Magen-Darm-Probleme
  • Dein Immunsystem streikt und Du bist häufig erkältet

Inwiefern man den Körper wirklich entgiften und entschlacken kann, ist ein umstrittenes Thema, das viele Kritiker gefunden hat.

Fakt ist: Ob Du wirklich giftige Toxine aus dem Körper beförderst oder nicht – eine gelegentliche Pause von ungesunder Ernährung, Stress und Alkohol wird Deinem Körper in jeder Hinsicht gut tun.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Was sollte ich während der Entgiftung essen?

Eine Möglichkeit um Dich von Giftstoffen zu befreien, ist die Entgiftung über eine Ernährungsumstellung.

Möchtest Du Deinem Körper etwas Gutes tun, sollte eine Veränderung der Ernährungsgewohnheiten der erste Schritt sein, da wir besonders über falsche Ernährung und Fertigprodukte unerwünschte Stoffe und Toxine aufnehmen.

Tipp: Vermeide bei Deiner Entgiftung Alkohol und Nikotin. Besonders auf Alkohol sollte gänzlich verzichtet werden, um die Leber, die mit dem Promille-Abbau schwer beschäftigt ist, zu entlasten.

Weiterhin ist auf eine ballaststoffreiche, sowie vitamin- und mineralstoffreiche Nahrungszufuhr zu achten, um den Körper beim Entgiften zu unterstützen.

Diese Lebensmittel sind gut

  • Gemüse (auch tiefgefrorenes Gemüse ist geeignet, da durch die Schockfrostung alle Vitamine erhalten bleiben)
  • Vollkornprodukte
  • Frisches Obst
  • Leinsamen und Flohsamen (hoher Ballaststoffgehalt)
  • Superfoods wie Chlorella oder Spirulina (schadstoffbindende Wirkung)
  • Zitrusfrüchte oder Maqui Beeren (besonders hoher Anteil an Antioxidantien)
  • Knoblauch (antibakterielle und antibiotische Eigenschaften)

Diese Lebensmittel sind schlecht

  • Zucker und Weißmehl
  • Mit Zusatzstoffen vollgepumpte Fertigprodukte
  • Alkohol und Nikotin
  • Fettige Lebensmittel

Tipp: Möchtest Du Deinen Körper entgiften, solltest Du außerdem pflanzliche Produkte bevorzugen und tierische Lebensmittel so gut es geht umgehen.

Den Körper zuhause entgiften: 5 Tipps

Um den Körper zuhause zu entgiften sind keine teuren Medikamente oder gar Arztbesuche notwendig.

Die Umsetzung von ein paar Tipps und Tricks in Deiner Ernährung helfen meist schon, um den Körper von innen zu reinigen.

Wir haben 5 Entgiftungstipps für Dich zusammengestellt, die Dir garantiert helfen, Deinen Organismus ein Stück weit von belastenden Schadstoffen zu befreien.

Unsere Tipps im Überblick:

  • Bestimmte Tee-Sorten helfen Dir bei der Entschlackung und Entgiftung.
  • Heilfasten ist eine radikale, aber hocheffektive Entgiftungsmethode.
  • Mehr Wasser trinken ist der erste Schritt zur erfolgreichen Entgiftung.
  • Einige Hausmittel und Superfoods haben ebenfalls entgiftende Eigenschaften.
  • Glutathion ist ein starkes Antioxidans, welches Dich ebenfalls bei der “Körperreinigung” unterstützen kann.

Tipp 1: Mit Tee entschlacken und entgiften

Eine erste Möglichkeit, um die Entgiftung zu unterstützen, ist sogenannter Detox-Tee.

Detox-Tee enthält spezielle Inhaltsstoffe, die bei der Entschlackung und Entgiftung helfen sollen. Dazu zählen unter anderem:

  • Mateblätter
  • Mariendistel
  • Brennessel
  • Ingwer
  • Zitronengras

All diese Stoffe entfalten unterschiedliche Wirkungen im Organismus mit dem gemeinsamen Ziel den Körper zu entgiften, die Verdauung zu stimulieren, den Stoffwechsel anzukurbeln, sowie die Fettverbrennung und weitere Körperfunktionen anzuregen.

Tipp: Nur der Verzehr von entgiftenden Tees reicht nicht aus, um den Körper tatsächlich von Toxinen zu befreien. Viel mehr ist Detox-Tee eine sinnvolle Unterstützung, die in Kombination mit einer gesunden, ballaststoffreichen Ernährung, ausreichend Bewegung und gelegentlichen Fastentagen sehr wirkungsvoll sein kann.

Tipp 2: Entgiften durch Fasten

Die “Hardcore-Variante”, die aber gleichzeitig die wirkungsvollste Methode einer Entgiftung darstellt, ist das klassische Heilfasten.

Bei dieser Methode wird 7-14 Tage gänzlich auf feste Nahrung verzichtet, was nicht nur bei der Entgiftung und Entschlackung hilft, sondern auch chronischen Krankheiten entgegenwirkt und den Magen-Darm-Trakt wieder auf Vordermann bringt.

Sanftere und ebenfalls sinnvolle Entgiftungs-Methoden sind das Intervallfasten oder eine gelegentliche Saftfastenkur.

Übrigens: Warum das Fasten so effektiv den Körper entgiftet und sogar schädliche Zellen aus dem Körper beseitigt, erfährst Du im Artikel über die Autophagie.

Tipp: Eine weitere Methode zur langfristigen Entgiftung durch Fasten ist die Implementierung von wöchentlichen Fastentagen. Du kennst bestimmte Personen in Deinem Umkreis, die einmal pro Woche einen “Obst-Tag” oder Ähnliches machen, oder? Eine Möglichkeit wäre ein Tag pro Woche, an welchem Du nur Obst- und Gemüsesäfte zu Dir nimmst. Oder ein Tag, an dem Du nur eine Mahlzeit isst und den Rest der Zeit fastest. Es gibt viele Möglichkeiten, um die Entgiftung des Körpers durch Fasten voranzutreiben!

Tipp 3: Den Körper mit Wasser entgiften

Es muss nicht immer kompliziert sein: Die einfachste Möglichkeit den Körper zuhause zu entgiften: trink mehr Wasser!

Unsere Organe sind ständig damit beschäftigt schädliche und giftige Substanzen auszuscheiden. Besonders die Leber leistet Rekordarbeit bei der Entgiftung unseres Körpers.

Doch damit unser natürliches Entgiftungssystem wirklich funktionieren kann, benötigt der Körper ausreichend Wasser.

Schraube Deinen Wasserkonsum also einfach mal auf 3-4 Liter täglich hoch und erleichtere dem Organismus dadurch die natürliche Entgiftung.

Übrigens: Auch ungesüßter Tee ist eine hervorragende Möglichkeit, um die Entgiftung zu unterstützen und gleichzeitig den Flüssigkeitshaushalt aufzufüllen.

Tipp 4: Hausmittel zum Körper entgiften

Zu den beliebten Hausmitteln, um den Körper zu entgiften, gehören vor allem entschlackende und entwässernde Tees, wie zum Beispiel:

  • Brennesselltee
  • Grüner Tee
  • Löwenzahntee

Aber auch die Chlorella-Alge soll die Ausleitung von Schadstoffen begünstigen, Gifte und Schwermetalle binden und über den Darm ausscheiden.

Eine besondere Kombination von Nahrungsmitteln, die stark antioxidativ wirkt, ist ein beliebtes Hausmittel zum entgiften:

  • Zitrone und Cayennepfeffer

Die Zitrone hilft durch ihre basenbildenen Eigenschaften den pH-Wert zu regulieren, während der Cayennepfeffer schmerz- und entzündungslindernd wirkt.

Aus diesen beiden Lebensmitteln kannst Du Dir ein einfaches Entgiftungsgetränk herstellen.

Tipp 5: Den Körper entgiften mit Glutathion

Ein weiterer Entgiftungstipp ist die Einnahme von dem Antioxidans Glutathion.

Glutathion wird vom Körper selbst hergestellt und schützt uns vor Entzündungen, Giftstoffen und freien Radikalen.

Ein Mangel an Glutathion macht sich durch Schlafprobleme, Entzündungen, Müdigkeit oder besondere Anfälligkeit für Infekte bemerkbar und lässt sich durch die zusätzliche Einnahme in Form von Pulver oder Kapseln ausgleichen.

Verschiedene Studien zeigen die antioxidative Wirkung von L-Glutathion und den damit verbundenen Schutz der Zellen vor vorzeitiger Alterung.

Sieh' dir das mal an!

19,99€
Auf Lager
1 neu ab 19,99€
Amazon.de
Kostenloser Versand
Letztes Update am Januar 27, 2021 6:55 am

Fazit und 7 weitere Tipps

Wir leben in hektischen Zeiten, in denen wir unser Essen auf dem Weg zur U-Bahn zu uns nehmen, dauernd im Stress sind und besonders in urbanen Räumen große Mengen an Gift- und Schadstoffen aufnehmen.

Wer sich häufig ungesund ernährt, viel Stress hat und sich oft müde und angeschlagen fühlt, sollte seinem Körper eine Auszeit geben, den Körper herunterfahren und von Giften befreien.

Noch besser: Versuche Dich an eine dauerhaft gesunde und ausgeglichene Lebensweise zu gewöhnen, damit eine Entgiftungs- oder Entschlackungskur gar nicht erst notwendig ist.

Zum Abschluss möchten wir Dir 7 weitere Entgiftungstipps mit auf den Weg geben:

  • Mehr Antioxidantien: Achte auf eine Ernährung, die reich an Antioxidantien ist. Du findest diese beispielsweise in vielen Obstsorten, in grünem Tee, schwarzem Pfeffer oder auch besonders hoch konzentriert in Astaxanthin.
  • Probiotika helfen Dir: Milchsäurebakterien, welche den Aufbau der Darmflora unterstützen, sind ebenfalls sinnvoll für eine Entgiftung. Du findest Probiotika in Lebensmitteln oder kannst diese durch Kapseln und Pulver zusätzlich aufnehmen.
  • Regelmäßiger Fastentag: Gewöhne Dich an einen Fastentag wöchentlich. An diesem Tag verzichtest Du auf feste Nahrung und nimmst nur Gemüsesäfte, Brühe und viel Wasser zu Dir.
  • Endlich mehr Wasser trinken: Mindestens 2-3 Liter Wasser und ungesüßter Tee sollten es sein.
  • Mehr Sport und Bewegung im Alltag: Unsere Haut ist unser größtes Organ und kann den Körper durch Schwitzen effektiv entgiften. Zwei Workouts a 60 Minuten sollten es jede Woche sein.
  • Selber kochen ist angesagt: Verwende frische und unverarbeitete Lebensmittel und nimm Dir mehr Zeit für die Nahrungsaufnahme. Schon nach wenigen Tagen wirst Du Dich fitter, erholter und leistungsfähiger fühlen.
  • Regelmäßige Saunabesuche: Ein Saunagang pro Woche unterstützt den Körper nicht nur bei der Entgiftung, er stärkt auch unser Immunsystem und lässt uns den Alltagsstress für einige Minuten vergessen.

Quellen:
Medizin-transparent.at

elle.de
maxliving.com
healthline.com

Sebastian

Sebastian ist Sportwissenschaftlicher (M.A.), Fitness-Fanatiker und Intervallfasten-Enthusiast! Seit rund 10 Jahren beschäftigt er sich mit Training und Ernährung und seit mehr als 5 Jahren betreibt er Intervallfasten. Im Jahr 2018 veröffentlichte er das beliebte E-Book "Besser leben dank Intervallfasten".

Schreibe einen Kommentar